Kultur mit der Natur
Schwandorfer Hof in Salem, Deutschland
Gedicht im keltischen Geist
TARA und die Warnung der Zeit

SHIN - Lughnasad Guthausen 2017

Dieses Dokument kann gerne heruntergeladen
werden.


Ort und Intentionen
Guthausen ist nicht nur wegen seiner örtlich historischen Wurzeln ein Kulturraum auf keltischem Grund. Wir interessieren uns sehr gegenwärtig für das Bewusstsein der keltischen Völker. Unter anderem für ihre echte Kenntnis von untrennbaren Zusammenhängen in der Natur, für ihre Fähigkeit weitreichend Freundschaft zu halten oder für ihre Kultur des Miteinander und Füreinander.

In Guthausen haben viele Anliegen einer kulturell nachhaltigen Entwicklung eine konkrete Heimat erhalten. Die Natürlichkeit des Ortes, die Fähigkeit der lebenspraktischen Ausgestaltung der bewegten Themen durch die Menschen hier haben einen Kulturraum geschaffen, dem  Ausstrahlungskraft innewohnt.

Es freut uns, dass immer mehr Menschen dieses Naturjuwel im Salemer Tal für sich entdecken und sich auch für unsere Einladungen interessieren. Dass Sie hier nicht nur eine Aneinanderreihung von Terminen und Ereignissen vorfinden, ist unser Anliegen.
Dass dieser kostbare Ort sich weiter entfalten kann, ist unser Wunsch und die Einladung an Sie mitzuwirken.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen und Zuhause.
Die Freunde um Guthausen
Lebensart     Lebenskunst     Lebenskultur
Guthausen, Salem, Deutschland
Kulturraum auf keltischem Grund
Kulturträger

Viele Jahrhunderte hindurch hatte der Schwandorfer Hof den Menschen als Lebensunterhalt und Einnahmequelle gedient: erst den Mönchen des Klosters Salem, dann den Markgrafen von Baden.
Dazu lebten an diesem Ort Mönche, Konversen und Lohnarbeiter, später Pächter mit ihren Familien und Pfarrer und Lehrer der Schule Schloss Salem.
Im Jahre 2002 stand der Hof zum Verkauf - wirtschaftliche Konzepte lagen vor, kamen aber nicht zum Tragen.
So entschloss sich eine Handvoll Menschen - unterstützt von Gleichgesinnten - den Hof zu kaufen, zu pflegen und zum Erblühen zu bringen. Hierzu gründeten sie den gemeinnützigen Verein ‚WIR Mensch Natur Kultur‘ als Eigentümer und Träger von - nunmehr ‚Guthausen auf dem Schwandorfer Hof‘.
Seither leben und arbeiten eine Vielzahl von Menschen - für längere oder kürzere Zeit - an oder mit diesem Ort. Sie schenken dabei im jeweiligen Rahmen ihrer Möglichkeiten ihre Liebe, ihr Können, Arbeitskräfte, finanzielle Unterstützung und tragen so gemeinsam dazu bei, dass ein freier und lebendiger Raum seine Entfaltung findet.
Wir alle, ebenso wie unsere Gäste, werden dabei immer wieder auf mannigfaltige Weise beschenkt. Vielleicht entdecken Sie dies im Hiersein und bei einem Gang durch den stillen Garten selbst.

Grangie, vom lateinischen ‚granum‘, was nicht nur Korn bedeutet, sondern auch Beere oder Traube, denn diese haben ein ‚granum‘ als Kern.
Das Urgut
Es geht um den Kern! - Damals wie heute.

Guthausen auf dem Schwandorfer Hof hat nun über 16 Jahre still und stetig an Kraft, Schönheit und Echtheit gewonnen und entfaltet sich hin zu einem Ort
der Gastfreundschaft und Begegnung,
für Zeiten der inneren Einkehr und der Erkenntnis,
der Erfahrung und der aktiven Studien,
der WESENS-Erinnerung,
gleich einem Leuchtturm.

Garten, Café und Feierabendtisch

laden zum Bleiben ein.
Sonntag von 14 - 18 Uhr (ab 4. März),
Mittwoch von 15 - 18 Uhr (ab 9. Mai), und bei Veranstaltungen.

Angebot: Wir bereiten für Sie auf Ihren Wunschtermin für 8 Personen den Abendtisch und kochen eine kleine saisonal-vegetarische Abendspeise.

Gutschein - Geschenkidee: für einen Besuch im Cafe, eine Einladung zum Abendtisch, eine Veranstaltung.

Bióm - Magie der Trommel

Trommelabende im Ensemble mit Ruedi Frei

Jeweils Donnerstag 19.30 - 22.00 Uhr. Beitrag jeweils 15 Euro, wir bitten um möglichst regelmäßige Teilnahme, mit Anmeldung.
15. März / 5. April / 24. Mai / 21. Juni / 12. Juli / 13. und 27. September / 11. Oktober

Meditation

in der Natur zum vollen Mond mit Monika Funke

Wir pflegen kleine Riten für ein achtsames und wohltuendes Leben.

31. März, 29. Mai, 28. Juni, 27. Juli, 26. August, 25. September, 23. November, 19.30 - 21 Uhr
Beitrag 5 Euro in den Feuertopf, mit Anmeldung, auch spontan Entschlossene sind willkommen.

Baum - Kräuter - Kochen am offenen Feuer

mit Winfried und Bettina Präder - Udo Grundmann - Ruedi Frei
Eine Weile - im Garten mit den Bäumen - mit den keltischen Kräutern - beim Geheimnis einer guten Speise.

Baum: 21. März / 6. Juni / 3. Oktober, 18.30 Uhr. Beitrag 5 Euro, ohne Anmeldung.
Keltische Kräuter: 29. März, 14 - 17 Uhr / 31. Mai, 10 - 13 Uhr / 11. Juni, 18.30 - 20.30 Uhr. Beitrag 5 Euro, mit Anmeldung.
Kochen am offenen Feuer: 3. April / 5. Juni, 9 - 14 Uhr. Beitrag 15 Euro inkl. Mittagessen (selbst gekocht), mit Anmeldung.

LUGHNASAD - Konzert

LUGHNASAD - Keltisches Bewusstsein - Vorträge mit Shiñ

LUGHNASAD - Feierzeit

LUGHNASAD - Fest im keltischen Kulturgeist